Geschäftsordnung

Geschäftsordnung für das Sprachenzentrum der UZH und der ETH Zürich vom 1. August 2020

Revidierte Geschäftsordnung, trifft ab 01. 08. 2020 in Kraft - von der Universitätsleitung der UZH am 12. 05. 2020, von der Schulleitung der ETH Zürich am 19.05. 2020 genehmigt

 

§ 1 Definition

Das Sprachenzentrum der UZH und der ETH Zürich ist ein Dienstleistungszentrum der beiden Hochschulen. Es befasst sich mit der Vermittlung von Fremdsprachen auf akademischer Ebene und fungiert als interuniversitärer Referenzpunkt für Fragen des Fremd- und Fachsprachenerwerbs.

§ 2 Zielgruppen 

Die Dienstleistungen des Sprachenzentrums richten sich an

  1. Ordentliche Studierende, Gast- und Mobilitätsstudierende sowie Studierende in besonderen Studiengängen der UZH und der ETH Zürich
  2. Studierende in Weiterbildungsstudiengängen der UZH und der ETH Zürich;
  3. Doktorierende der UZH und der ETH Zürich;
  4. Mitarbeitende der UZH und der ETH Zürich in der Lehre, Forschung und Verwaltung sowie im Dienstleistungsbereich;
  5. Alumni der UZH und ETH Zürich; 
  6. Angehörige anderer Schweizer Hochschulen, mit denen eine Vereinbarung besteht.

§3 Dienstleistungen 

Das Sprachenzentrum bietet folgende Dienstleistungen für die Zielgruppen gemäss § 2 an:

  1. Allgemein- und fachsprachliche Sprachlernkurse bzw. -module, berufsbezogene Sprachlernkurse, massgeschneiderte Sprachlernangebote, Coachings, Sprachstandsbescheinigungen;
  2. Bereitstellung und Betreuung von Selbstlernangeboten, Vermittlung von Tandemlernpartnerschaften, Lernberatungen;
  3. Sprachdidaktische Weiterbildungskurse für Dozierende des Sprachenzentrums und der Philologielehrstühle;
  4. Informationen über das eigene Sprachlehrangebot und über weitere Sprachlernmöglichkeiten an der UZH und der ETH Zürich;
  5. Beteiligung an nationalen und internationalen Forschungsprojekten, Kooperationen mit universitären Sprachenzentren im In- und Ausland, Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien, Hospitationen für angehende Sprachlehrkräfte;
  6. Beratung von kantonalen und nationalen Institutionen in Fragen des Fremdsprachenunterrichts.

2. Organisation 

§ 4 Organe und Fachschaften

Organe des Sprachenzentrums sind das Kuratorium, der Geschäftsführende Ausschuss des Kuratoriums, die Direktorin bzw. der Direktor, das Pädagogische Leitungsteam sowie die Sprachenzentrumskonferenz.

Sprachen mit einer grösseren Nachfrage (Deutsch als Fremdsprache, Romanische Sprachen, Englisch, Latein und Griechisch) sind in Fachschaften organisiert, welche von Fachschaftsleitenden geführt werden. Andere Sprachen werden von der Direktorin bzw. dem Direktor geführt.

§ 5 Kuratorium 

Das Kuratorium ist das Aufsichtsorgan des Sprachenzentrums. Es übernimmt in Absprache mit der Direktorin bzw. dem Direktor die strategische Planung. Es setzt sich aus sechs stimmberechtigten Mitgliedern sowie vier Mitgliedern ohne Stimmberechtigung zusammen.
Die Schulleitung der ETH Zürich bzw. die Erweiterte Universitätsleitung der UZH wählen aus dem Kreise ihrer Hochschule für die Dauer von zwei Jahren je drei stimmberechtigte Mitglieder, wovon je eine Person die Interessen der Schulleitung ETH Zürich bzw. der Universitätsleitung der UZH vertritt. Wiederwahl ist möglich.
Als nicht stimmberechtigte Mitglieder nehmen ex officio eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter des Prorektorats Lehre und Studium der UZH, eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter des Stabs der Rektorin bzw. des Rektors der ETH Zürich sowie die Direktorin bzw. der Direktor Einsitz. Als weiteres nicht stimmberechtigtes Mitglied nimmt eine Dozierendenvertretung, welche von den Dozierenden des Sprachenzentrums für zwei Jahre gewählt wird, Einsitz ins Kuratorium. Wiederwahl ist möglich.
Das Kuratorium konstituiert sich selbst. Der Vorsitz wird nach Möglichkeit im Wechsel von einem stimmberechtigten Mitglied der UZH und der ETH Zürich ausgeübt.
Das Kuratorium tagt mindestens zweimal jährlich. Es ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Für Beschlüsse gilt das einfache Mehr. Die Vorsitzende bzw. der Vorsitzende gibt bei Stimmengleichheit den Stichentscheid. Zirkulationsbeschlüsse sind in dringenden Angelegenheiten möglich, wenn mindestens drei Viertel aller stimmberechtigten Mitglieder antworten.
Die Vorbereitung der Geschäfte obliegt der bzw. dem Vorsitzenden in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführenden Ausschuss.
Das Kuratorium entscheidet abschliessend über

  1. Anstellung und Entlassung der Direktorin bzw. des Direktors im Rahmen der an der UZH geltenden personalrechtlichen Bestimmungen;
  2. Anstellungsbedingungen für Dozierende im Rahmen der an der UZH geltenden personalrechtlichen Bestimmungen.

Das Kuratorium diskutiert die jährliche Entwicklung des Sprachenzentrums auf der Basis des Jahresberichts und der Jahresziele. Es beschliesst abschliessend über den Einsatz der durch die beiden Hochschulen zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel für die gemeinsamen Angebote auf der Grundlage der Nachfrage der Zielgruppen gemäss § 2 sowie der Strategie der beiden Hochschulen. Es nimmt Kenntnis vom geplanten Einsatz finanzieller Mittel der beiden Hochschulen im Hinblick auf spezifische Angebote für die UZH und für die ETH Zürich.
Das Kuratorium entscheidet zuhanden der Schulleitung der ETH Zürich und der Universitätsleitung der UZH über:

  1. Änderungen der Geschäftsordnung;
  2. die Festlegung der Gebühren;
  3. die Festlegung einer Gebührenpflicht.

§ 6 Geschäftsführender Ausschuss des Kuratoriums

Der Geschäftsführende Ausschuss setzt sich aus der bzw. dem Vorsitzenden des Kuratoriums, der Mitarbeiterin bzw. dem Mitarbeiter des Prorektorats Lehre und Studium der UZH, der Mitarbeiterin bzw. dem Mitarbeiter des Stabs der Rektorin bzw. des Rektors der ETH Zürich sowie der Direktorin bzw. dem Direktor (Vorsitz) zusammen. Der Geschäftsführende Ausschuss bereitet mittels Rücksprache mit den jeweiligen Hochschulleitungen die budgetrelevanten Geschäfte zuhanden des Kuratoriums vor.

§ 7 Direktorin bzw. Direktor 

Die Direktorin bzw. der Direktor übernimmt die Leitung des Sprachenzentrums. Sie bzw. er ist verantwortlich für alle Führungsaufgaben sowie für die fachlichen Leitlinien. Ihr bzw. ihm steht unterstützend das Pädagogische Leitungsteam sowie ein Sekretariat zur Verfügung.

Sie bzw. er hat insbesondere die folgenden Aufgaben:

  1. Strategische Planung zuhanden des Kuratoriums;
  2. Erstellung des Jahresbudgets im Rahmen der von den Leitungsorganen der beiden Hochschulen zugesprochenen Betriebsbeiträge und des Jahresberichts zuhanden des Kuratoriums;
  3. Team- und Organisationsentwicklung;
  4. Personalführung: Anstellung, Begleitung und Beurteilung des Personals;
  5. Vergabe von Lehraufträgen;
  6. Erhebung von Sprachlernbedürfnissen und Entwicklung neuer Angebote;
  7. Erstellung des Semesterprogramms und des autonomen Sprachlernprogramms in Zusammenarbeit mit den Fachschaftsleitenden und der Leitung des Selbstlernzentrums;
  8. eigene Lehrtätigkeit;
  9. Massnahmen zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung;
  10. Kontakte mit nationalen und internationalen Sprachenzentren und Fachverbänden;
  11. Beteiligung an (internationalen) Praxisforschungsprojekten im Fachbereich;
  12. Öffentlichkeits- und Informationsarbeit.

§ 8 Pädagogisches Leitungsteam

Das Pädagogische Leitungsteam besteht aus der Direktorin bzw. dem Direktor (Vorsitz), den Fachschaftsleitenden sowie der Leiterin bzw. dem Leiter des Selbstlernzentrums. Es tagt mindestens zwei Mal pro Semester und unterstützt die Direktorin bzw. den Direktor in ihren bzw. seinen Planungs- und Führungsaufgaben.

§ 9 Sprachenzentrumskonferenz 

Die Sprachenzentrumskonferenz setzt sich zusammen aus der Direktorin bzw. dem Direktor, den Fachschaftsleitenden, den festangestellten oder beauftragten Dozierenden des Sprachenzentrums und der Leiterin bzw. dem Leiter des Selbstlernzentrums. Die Zentrumskonferenz tagt zweimal jährlich.

Die Sprachenzentrumskonferenz fördert den Austausch zwischen allen Anbietenden von Sprachlernangeboten, insbesondere über Fragen des Spracherwerbs, der Sprachdidaktik und der Sprachenpolitik auf Hochschulebene.
Die Sprachenzentrumskonferenz behandelt ausserdem Fragen aus dem Bereich der internen Zusammenarbeit.

3. Finanzen und Gebühren 

§ 10 Finanzen 

Die beiden Hochschulen regeln die finanzielle Abgeltung zwischen der UZH und der ETH Zürich in der Vereinbarung zum Sprachenzentrum.

§ 11 Gebühren 

Die Dienstleistungen des Sprachenzentrums gemäss §3 lit. b sind kostenlos.

Die Dienstleistungen des Sprachenzentrums gemäss §3 lit. a sind gebührenpflichtig.

Von folgenden Personengruppen werden keine Gebühren erhoben:

  1. Studierende gemäss § 2 lit. a., welche Kurse des Sprachenzentrums besuchen, um eine Studienvoraussetzung zu erfüllen;
  2. Studierende gemäss § 2 lit. a., welche eine Sprachlernleistung im Rahmen ihres Studienprogramms obligatorisch zu erbringen haben; 
  3. Studierende gemäss § 2 lit. a., welche ein von einer Organisationseinheit der UZH oder der ETH Zürich vollumfänglich finanziertes Sprachlernangebot absolvieren. 

Die Gebühren sind in einem Anhang zu dieser Geschäftsordnung verzeichnet.

4. Schlussbestimmung 

§ 12 Inkrafttreten 

Diese Geschäftsordnung ersetzt die Geschäftsordnung vom 17. Dezember 2017 und tritt am 1. August 2020 in Kraft

(Von der Universitätsleitung der UZH am 12. Mai 2020, von der Schulleitung der ETH Zürich am 19.Mai 2020 genehmigt)

Anhang zur Geschäftsordnung für das Sprachenzentrum der UZH und der ETH Zürich betreffend § 11 Gebühren

Zielgruppen gemäss § 2 lit. a.

Die Gebühr beträgt CHF 80 pro Lehrveranstaltung (mit Ausnahme der Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache). Die Gebühr für den Intensivkurs Deutsch als Fremdsprache beläuft sich auf CHF 100.

Zielgruppen gemäss § 2 lit. b, c, d, f

Die Gebühr beträgt CHF 243 multipliziert mit der Anzahl Lektionen, geteilt durch die Mindestanzahl der Teilnehmenden (TN).

Gebühren

 

Zielgruppen gemäss § 2 lit. e

Die Gebühr für die Alumni der UZH sowie der ETH Zürich mit Mitgliedschaft bemisst sich nach der Kursgebühr für die Zielgruppen gemäss § 2 lit. b-d zuzüglich 20%.

Die Gebühr für Alumni der UZH sowie der ETH Zürich ohne Mitgliedschaft bemisst sich nach der Kursgebühr für die  Zielgruppen gemäss § 2 lit. b-d zuzüglich 30%.

 

Zielgruppen